In der Suppengasse der Stadt Rottweil steht ab sofort freies WLAN zur Verfügung und wurde von der Tuttlinger Freifunk-Community eingerichtet. Der WLAN-Router befindet sich in und um das Gebäude in der Suppengasse 2, wo die Wärmestube beheimatet ist.

Der Internetzugang richtet sich vor allem an Menschen, die ein niedriges oder kein Einkommen haben. In Tuttlingen sind nach Angaben der Freifunk-Community bereits 20 WLAN-Hotspots verfügbar und lassen sich mit einem Smartphone, Tablet oder Notebook nutzen. Zu finden seien die Hotspots in Gaststätten, sozialen Einrichtungen, dem Info-Büro, der Stadtverwaltung, Bürgerbüro, Einzelhandelsgeschäften und einem Autohaus.

Das WLAN-Angebot könnte in der Innenstadt von Rottweil ausgebaut werden, wenn hier Gaststätten, Geschäfte, soziale Einrichtungen, die Stadtverwaltung und auch Privatpersonen je einen WLAN-Hotspot einrichten. Die Nutzung der drahtlosen Internetzugänge ist kostenlos.

Bundesweit erfreuen sich freie WLAN-Netze einer steigenden Verbreitung, weil immer mehr Dörfer, Städte und Gemeinden entsprechende Zugangspunkte für das mobile Internet einrichten. Die Einrichtung der WLAN-Hotspots erfolgt entweder in Zusammenarbeit mit Freifunkern oder regionalen Telekommunikationsfirmen.

Eine vorherige Registrierung ist bei den meisten Funknetzwerken nicht erforderlich, sondern nur eine Bestätigung der Nutzungsbedingungen, nachdem der WLAN-Zugangspunkt ausgewählt wurde. Die Störerhaftung wurde im letzten Jahr abgeschafft und ermöglicht die rechtssichere Einrichtung von öffentlich zugänglichen Funknetzwerken. Die Höhe der Bandbreite ist besonders von der verwendeten Breitbandtechnik abhängig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here