Der Trend der letzten Jahre geht hin zum mobilen Internet. Im Zug, im Park oder im Café: überall wird fleißig gesurft. Möglich ist dies nur dank neuen Technologien und billigeren Tarifen für mobiles Internet. Neben der Möglichkeit mit dem Laptop oder Notebook unterwegs zu surfen, ist dies inzwischen auch mit Hilfe von Smartphones und Handys möglich. Diese kleinen Geräte vollbringen inzwischen wahre Wunder!

Mobiles Surfen mit dem Internet-Stick

Moderne Internet-Sticks sehen aus wie normale USB-Sticks. Sie lassen sich über den UBS-Port mit dem Laptop verbinden. Surf-Sticks gibt es von allen gängigen Internet-Anbieter. Aus diesem Grund können Sie schnell den Überblick über das Angebot und die Preise verlieren und sollten sich vor dem Kauf eines Surf-Sticks ausführlich im Internet darüber informieren. Dank HSDPA und HSUPA Technologien ist schnelles Surfen jetzt auch mit einem Surf-Stick mobil möglich. Der Vorteil: Es gibt keine Vertragsbindung oder versteckten Kosten! Mit einem Prepaid Internet Stick zahlt man einen monatlichen Festbetrag und kann so unbegrenzt lange im Internet surfen. Alternativ gibt es auch Sticks mit Zeitpaketen. Hier können Sie zwischen Minuten, Stunden und Tagen wählen, für die Sie den Internetzugang via Internet-Stick buchen.

Mobiles Surfen mit einem UMTS-Handy

UMTS ist ein neuer, hochwertiger Internetstandart, mit dem immer mehr Laptops und Handys ausgerüstet werden. Mit dieser Technologie kann man überall dort mobil surfen, wo das UMTS-Netz aktiv ist. Für diesen Internetzugang müssen Sie nicht extra zahlen – wie beispielsweise bei einem Internet-Stick- sondern können die Kosten bequem über Ihre normale Handyrechnung laufen lassen. Aber Vorsicht: Wenn Sie keine Internetflatrate für ihr Mobiltelefon besitzen, wird das mobile Internet schnell zur Kostenfalle! Internet-Flats für Ihr Handy bekommen Sie bereits für unter 20 Euro im Monat und auch in manchen Handy Bundles direkt dabei.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here