Die vor kurzem veröffentlichten Quartalszahlen des deutschen Mobilfunkanbieters Vodafone, haben gezeigt, dass der Konzern erheblich vom Wachstum des Smartphonemarktes profitiert. Die zunehmende Verbreitung der internetfähigen Handys bringt dem Anbieter zahlreiche neue Kunden. Und auch die Umsatzzahlen sprechen für den Konzern, ein Anstieg von 0,7% im Vergleich zum Vorjahresquartal bescherte einen Gesamtumsatz von 2,238 Milliarden Euro. Egal ob Neu- oder Bestandskunde, die Vodafonenutzer, können sich bereits über eine große Netzabdeckung des neuen LTE-Netzes freuen. Mehr als 1800 Basisstationen hat Vodafone bis dato errichtet und deckt so bereits 8 Millionen Haushalte in Deutschland ab.

Zahlen, die sich auch auf die Quartalszahlen des Konzerns auswirken. Nach Angaben des Berichtes versorgt Vodafone bereits über 100.000 Kunden in Deutschland mit der neuen Generation des schnellen mobilen Internets. Alleine seit dem Ende des 3. Quartals 2011 bis Mitte des 1. Quartals 2012 wurden zusätzliche 15.000 Kunden für das LTE-Netz gewonnen. Und Vodafone will die Netzabdeckung weiter ausbauen und vor allem in Großstädten das Netz stärker verbreiten. So wurde vor kurzem in Düsseldorf die erste Vodafone LTE-Stadt mit dem Highspeed-Internet ausgestattet. Ein erster Anfang, denn weitere Städte sollen bereits in den nächsten Monaten folgen.

Auch die, zuletzt immer wieder in der Diskussion stehenden, „weißen Flecken“ hat Vodafone bereits in der Hälfte der Bundesländer beseitigt. Ein wichtiger Schritt, denn die Regulierungsbehörde macht den deutschen Mobilfunkanbietern mächtig Druck und drängt darauf, dass die Versorgung auch in den besagten Zonen garantiert wird.

Auch bei den LTE-fähigen Tarifen bietet Vodafone mittlerweile eine ganze Reihe an verschiedenen Möglichkeiten. Wer also auf das neue Highspeed-Internet, auch 4G genannt, umsteigen möchte, wird mit Sicherheit einen passenden Tarif finden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here