In der Schwarzwälder Stadt Triberg soll bald ein freies WLAN an ausgewählten Punkten eingerichtet werden und zur Verfügung stehen. Von drei Unternehmen wurde Angebote eingereicht, die das Kurhaus, den Marktplatz und Wasserfall mit einem drahtlosen Internetzugang versorgen möchten. Der Anbieter Hotsplots legte mit 6000 Euro ein um 1000 Euro günstigeres Angebot vor als Freykey. Die Firma TWZ Event legte ein Angebot über eine elfmonatige Nutzung des bereits existierenden WLANs im Wasserfallbereich vor.

Der Haushalt sieht 12.000 Euro für das freie WLAN vor, wenn der Marktplatz und das Kurhaus von Hotsplots und der Wasserfall von TWZ ausgerüstet würde. Auf diese Weise könnte alles abgedeckt werden und die Folgekosten würden sich auf rund 515 Euro belaufen. Die Bandbreite liege bei 56 Megabit pro Sekunde im Downstream und könne höher ausfallen, sobald das WLAN-Netz am Kreisbackbone angeschlossen würde.

Die hohen Kosten resultieren aus der Software und einer guten Firewall. Der Gemeinderat entschied sich beim Marktplatz und Kurplatz für Hotsplots, während zur WLAN-Versorgung des Wasserfallbereichs die TWZ Event verpflichtet wurde. Wann das kostenlose funkbasierte Internet eingerichtet und freigeschaltet wird, darüber gab Triberg keine Informationen bekannt. Zum Jahresende 2017 könnte das WLAN-Netz aber verfügbar sein. Wer das Funknetz nutzen möchte, der benötigt dafür ein Smartphone, Tablet oder Notebook.

Bundesweit entscheiden sich immer mehr Städte, Dörfer und Gemeinden für die Installation freier WLAN-Hotspots, weil dies die Lebensqualität und Attraktivität eines Orts steigert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here