Es ist momentan das Thema, wenn es um mobiles Internet geht – das LTE-Netz. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s geht die Datenübertragung in die vierte Runde. Der Mobiltelefonanbieter HTC springt jetzt ebenfalls auf den Zug auf und bringt mit dem „HTC Velocity 4G“ das erste LTE-fähige Smartphone auf den deutschen Markt. Das Smartphone, welches in den Vereinigten Staaten bereits seit Ende 2010 im Einzelhandel zu erwerben ist, verfügt über einen Zweikernprozessor mit einer Taktrate von je 1,5Hhz. Das 4,5 Zoll große Display sorgt mit seinen 540 x 960 Pixel zudem für eine extrem gute Bildqualität. Laut Hersteller können somit mit dem Gerät auch Videos in HD Qualität abgespielt oder sogar Videokonferenzen ohne Bildverzerrungen abgehalten werden.

Besonders attraktiv: Das Velocity 4G kommt mit einem vorinstallierten 5 Gigabyte Cloud-Speicher von Dropbox. Mit Hilfe der schnellen Datenübertragung lassen sich so innerhalb weniger Augenblicke die Daten des Smartphones in der Cloud absichern und zu jeder Zeit wieder abrufen. Folgt man der Pressemeldung von HTC nutzt das neue Smartphone die Leistungsfähigkeit des LTE-Netzes voll aus und kann seinen Nutzern so eine Datenübertragung mit 50 Mbit/s anbieten. Das Velocity 4G wird ab dem 1. März exklusiv in den Shops von Vodafone erhältlich sein. Zum Preis sind bisher noch keine genaueren Details bekannt gegeben worden, sollen aber in Kürze folgen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here