Es gibt stets zahlreiche Gerüchte um das iPhone 5G, doch eins scheint sicher: Es wird nicht Long Term Evolution (LTE) unterstützen. LTE ist die derzeit schnellste Technologie für mobiles Internet und ist derzeit in Europa im Aufbau.

Der COO Tim Cook von Apple hat bereits mehrfach geäußert, dass die LTE-Technologie derzeit noch nicht weit genug ist um sie serienmäßig im iPhone zu verbauen. Dies hat zumindest der Spezialist iSuppli für Apple untersucht und ist zu diesem Ergebnis gekommen.

Ein weiterer Grund ist wohl, dass die neue Technik erhebliche Zusatzkosten bedeuten würde. Derzeit gibt es das HTC Thunderbolt, das bereits LTE unterstützt. iSuppli hat dafür dieses Handy untersucht und dabei 5 Bauteile für LTE identifiziert. Insgesamt würden diese Bauteile etwa 40 US Dollar kosten. Mit der derzeitigen HSDPA-Technik, die im iPhone 4G verbaut ist, verursacht das iPhone laut iSuppli etwa 171,35 US Dollar Materialkosten. Würde man jedoch die LTE-Technik verbauen, so würden die Materialkosten auf etwa 211,10 US Dollar steigen und das entspräche einer Steigerung von ungefähr 25%. Dies ist wohl derzeit für Apple einfach nicht tragbar.

Trotz diesen mehrmaligen Äußerungen gegen diese Technik muss dies nicht das Aus der LTE-Technik bei dem iPhone 5 sein, denn Apple hat eine sehr ungewöhnliche Informations- und Marketingtechnik und somit kann man nicht ausschließen, dass Apple die LTE-Technik doch im iPhone 5 verbauen wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here