Die Entwicklung der Technologie der Handys und Smartphones ist heutzutage jedes Jahr auf einem neuen Stand. Eine Folge daraus ist, dass ein „neues“ Handy im nächsten Jahr bereits veraltet und ein Nachfolgemodell auf dem Markt ist. Hinzu kommt, dass viele Mobilfunkanbieter zu einem neuen Vertrag auch ein neues Handy anbieten. Da die meisten Verträge über zwei Jahre laufen, ist spätestens dann ein Austausch des Handys vorgesehen. Als Folge daraus hat im Schnitt momentan jeder Deutsche mindestens ein Altgerät im Schrank liegen, während er noch ein aktuelleres Gerät nutzt. Das gab jetzt der IT-Branchenverband Bitkom bekannt.

Wer sein altes Handy nicht nutzt, sollte jedoch über andere Alternativen nachdenken, als es ohne Verwendung im Schrank liegen zu lassen. Etwa 80% der verwendeten Materialien in einem Mobiltelefon, können wiederverwertet und an anderer Stelle genutzt werden. In Zeiten von knappen Ressourcen kann man so einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die Hersteller nehmen die Geräte kostenfrei zurück und bieten oft auch den kostenlosen Rückversand an.

Aber auch das Spenden eines alten Handys kann durchaus neue Werte schaffen. Viele Hilfsorganisationen nehmen die alten Modelle an und schicken sie an Menschen in bedürftigen Ländern. Besonders in Afrika sind Menschen immer mehr auf ein Handy angewiesen, da sie mit diesem nicht nur telefonieren, sondern auch bezahlen können.

Wer sein Handy weder spenden noch zurückschicken möchte, sollte eines auf keinen Fall tun: Das Gerät in den Hausmüll werfen. Denn das ist nicht nur sehr umweltschädlich, sondern kann auch zu einem hohen Bußgeld führen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here