Ein Handy ist heute nicht nur ein Telefon, sondern auch gleichzeitig ein Terminkalender, ein Wecker, eine Nachrichtenzentrale und eine Geldbörse. Dafür sorgen, allen voran die Deutsche Telekom und Vodafone. Diese möchte dass das mobile Bezahlsystem Mpass endlich mehr unter die Menschheit kommt. Mit dem mobilen Internet bezahlen ist die Zukunft und wird immer mehr andere Zahlungsmöglichkeiten Konkurrenz machen.

Telefonrechnung statt Kreditkartenabrechnung

Die Bezahlung ist ganz einfach. Der Kunde benötigt nur sein Handy und einen PIN Code. Schon kann er den Einkauf damit begleichen. Am Ende des Monats werden alle Einkäufe über die Telefonrechnung bezahlt. Für kleine Anschaffungen zwischen durch ist es eine gute Alternative zur Kreditkarte.

Immer mehr Bezahlfans

In ein paar Jahren werden über sieben Millionen Euro über Smartphones abgewickelt. Das haben Studien bereits ergeben. Irgendwann wird die Kreditkarte nicht mehr benötigt. Es wird alles nur noch über das Handy bezahlt.

Großer Nachteil

Bei kleinen Beträgen gibt es freilich keine Probleme. Möchte man teure Dinge damit kaufen, sollte man sich die Bezahlmöglichkeit gut überlegen. Telefonbetreiber sperren bereits jetzt Handys, die zu hohe Rechnungsbeträge aufweisen. Ab 100 Euro gibt es meistens eine Warnung per SMS. Wer plötzlich einen Posten von über 10.000 Euro auf der Rechnung hat, braucht sich nicht wundern. Das Handy ist sicher am gleichen Tag gesperrt. Entsperren kann man es erst wieder, wenn man den offenen Betrag beglichen hat. Auf diesem Sektor wird es noch Probleme geben. Aber die Entwickler werden auch hier eine plausible Lösung finden.

1 Kommentar

  1. Ich selbst gehöre eher zu denen, die noch mit Bargeld bezahlen, allerdings finde ich die Entwickelung, mit dem Handy zu bezahlen, sehr interessant. Da wird sich sicherlich auch in Zukunft noch einiges in diesem Bereich tun.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here