Während die Telefonzelle vor einigen Jahren noch zum festen Bestandteil einer jeder Ortschaft gehörte, sind die gelben Häuschen mittlerweile nur noch sehr selten zu finden. Kein Wunder, denn der Trend des mobilen Internets, die Nutzung von Laptops und Smartphones und die steigende Anzahl an günstigen Angeboten für mobile Verträge haben die Telefonzelle in gewisser Weise überflüssig gemacht.

Auch wenn die neue Generation der Telefonie die Telefonzelle überflüssig erscheinen lässt, stand der gelbe Kasten doch lange für einen zuverlässigen Ort, um schnell ein Telefonat zu führen. Somit ist es eigentlich schade, dass sie heute nahezu von der Bildfläche verschwunden ist. Diesen Gedankengang hatten wohl auch die Verantwortlichen des Mobilfunkanbieters Klarmobil, welcher seit wenigen Wochen sogenannte „Umsonstzellen“ deutschlandweit verteilt.

Die Zellen funktionieren nicht wie ihre Vorgängermodelle auf Basis eines Festnetzanschlusses, sondern mit Hilfe einer mobilen Verbindung ins Netz. Somit wird den Nutzern nicht nur das Telefonieren ermöglicht, sondern auch die Nutzung des Internets.
Wie der Name bereits erahnen lässt, stellt der Anbieter das Angebot aktuell kostenlos zur Verfügung. Laut Klarmobil soll die Finanzierung über Werbeflächen in den Zellen ermöglicht werden.

Als Standorte wurden vorerst vor allem Orte in Universitätsnähe gewählt, um die Zielgruppe der Studenten bedienen zu können. Bereits acht Telefonzellen hat Klarmobil installiert, darunter befinden sich Standorte wie Potsdam, Dortmund, Bonn oder Stuttgart.

Ob und wie viele weitere Telefonzellen in den nächsten Wochen folgen werden, hat Klarmobil bisher nicht bekanntgegeben. Es wird sich zeigen, wie das neuartige Modell auf der Straße angenommen werden wird und ob es der traditionellen Telefonzelle, in Zeiten des mobilen Internets, wieder etwas Leben einhauchen kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here